Nationale Belastung – Faulenzer -Alkoholiker

In Zeiten nationaler Belastung und Gefahr werden die Faulenzer, welche die Regale im Geschäft um die Ecke auffüllen und die Alkoholiker im Dorf Helden und Staatsmänner, nur durch die Beschleunigung des Prinzips der Kraft in ihnen. Es gibt eine Kraft …

in jedem Mann und jeder Frau und wartet darauf, hervorgebracht zu werden.
Jedes Dorf hat seinen großen Mann oder seine große Frau, jemand, zu dem alle gehen, um Rat zu holen, wenn sie Probleme haben, jemand, der instinktiv als eine Größe für Weisheit und Einsicht anerkannt wird. An einen solchen Menschen wenden sich die Gemüter der ganzen Gemeinschaft in Zeiten lokaler Krisen.
Er macht kleine Dinge auf großartige Weise. Er könnte ebenso große Dinge tun, allerdings nur, wenn er sie riskieren würde: Das kann jeder Mensch, auch du!
30 1Es gibt zwei geistige Einstellungen, die ein Mensch wählen kann. Eine macht ihn wie zu einem Fußball. Er springt zurück und reagiert stark, wenn Kraft auf ihn ausgeübt wird, aber er veranlaßt nichts und handelt nie aus sich selbst heraus. Es gibt keine Macht in ihm. Menschen dieses Typs werden von Umständen und der Umgebung kontrolliert, ihr Schicksal wird durch äußerliche Dinge bestimmt.

Die andere Einstellung macht den Menschen wie zu einer fließenden Quelle. Die Macht kommt aus seinem inneren Zentrum. In ihm entspringt diese Quelle, die unaufhörlich in sein Leben fließt, er strahlt Kraftaus, und er wird durch seine Umgebung wahrgenommen. Das Prinzip der Kraft in ihm ist in dauernder Aktion. Er ist selbst aktiv. „Er hat Leben in sich selbst.“

Jede Fähigkeit, Kraft oder jedes Talent, das du besitzt, egal wie klein oder verkümmert, kann vergrößert werden: Du kannst die Gehirnzellen in diesem besonderen Gebiet multiplizieren, bis sie so stark wirken, wie du wünschst. Du kannst mit kleinstem Aufwand die Dinge tun, die dir „natürlich von der Hand gehen“, aber es stimmt auch, daß du jedes Talent entwickeln kannst, wenn du erforderlichen Anstrengungen machst.

30 2Das Prinzip der Kraft im Menschen ist für alle Anforderungen seiner Seele ausreichend. Es kann ihn keine mögliche Kombination von Umständen herunter-ziehen, wenn er seine persönliche Einstellung entsprechend ausrichtet und entscheidet, sich zu erheben. Die Macht, die den Menschen erschuf und sein Wachstum beabsichtigte, kontrolliert auch die äußeren Umstände der Gesellschaft, Industrie und Regierung – und diese Macht trennt sich nie von sich selbst.
Es gibt ein Prinzip der Kraft in dir: Wenn du es nutzt und auf bestimmte Weise anwendest, kannst du die ganze Vererbung überwinden und nicht nur Meister aller Umstände und Bedingungen, sondern eine große und starke Persönlichkeit werden.
Wenn jemand den Mund öffnet, um seine Meinung kundzutun, ist er natürlich davon überzeugt, die Wahrheit zu sagen. Aber oft genügt es, ihn handeln zu sehen, um zu bemerken, daß das Gegenteil der Fall ist. Sein Verhalten enthüllt, ob ein Mensch in der Wahrheit ist und nicht in Theorien und Hirngespinsten, die er den anderen erzählt. Die Menschen machen aus der Wahrheit eine Art Abstraktion. Doch in ihren konkreten Ausdrucksformen und Handlungen zeigen sie, ob sie sich ihr nähern oder ob sie sich von ihr entfernen.
30 3Du kannst nie ein großer Mann oder eine große Frau werden, bevor du Angst, Ärger und Furcht überwunden hast. Es ist unmöglich für eine ängstliche, besorgte oder furchtsame Person, die Wahrheit wahrzunehmen: In solchen geistigen Zuständen werden alle Dinge verdreht und aus ihren eigentlichen Beziehungen hin ausgeworfen. Das wiederum kann nur durch den Aufstieg solcher Individuen hier und dort geschehen, die zum höheren Gesichtspunkt bereit sind.
Das Heilmittel für all diese Disharmonien liegt nicht in den Besitzern oder Arbeitgebern, sondern in den Arbeitern selbst. Wann auch immer sie einen höheren Gesichtspunkt erreichen, wann auch immer sie begehren das zu tun, können sie vollkommene Bruderschaft und Harmonie einführen – sie sind in der Überzahl und haben die Macht.
Vielleicht ist es in der aktuellen Zeit jetzt an der Reihe, sich einmal darüber Gedanken zu machen, wo all die derzeitigen Ereignisse hinführen werden.
Es gibt viele Ideen in deinem Geist, über die du hinausgewachsen bist und denen du durch die Macht der Gewohnheit noch erlaubst, die Handlungen deines Lebens zu bestimmen. Beende all das: Gib alles auf, dem du entwachsen bist. Es gibt viele nicht gerade edle Sitten – soziale und andere – denen du noch folgst, obwohl du weißt, daß sie dazu neigen, dich zu hemmen, herabzusetzen und kleingeistig handeln zu lassen. Erhebe dich über all das.
Du hast dir vielleicht einige sinnliche Gewohnheiten des Geistes oder Körpers herangebildet – gib sie auf. Du gibst dich noch mißtrauischen Ängsten hin, daß Dinge schiefgehen, dich Leute verraten oder schlecht behandeln: Überwinde das alles. Du handelst noch egoistisch auf viele Arten und bei vielen Gelegenheiten – höre auf, das zu tun. Verzichte auf all dies und setze an die Stelle die besten Handlungen, von denen du dir eine Vorstellung im Geiste machen kannst. Wenn du begehrst, dich weiter zu entwickeln und es nicht tust, so denke daran, daß es nur sein kann, weil deine Gedanken besser sind als deine Anwendung.
30 4Schenke den Ratschlägen oder Vorschlägen derjenigen um dich herum nicht zu viel Aufmerksamkeit: Glaube nicht, daß irgend jemand besser wissen kann als du selbst, was richtig für dich ist. Höre zu, was andere zu sagen haben, aber triff immer deine eigenen Entscheidungen. Laß andere Leute nicht entscheiden, was du sein sollst. Sei das, was du glaubst, sein zu wollen. Laß dich nicht durch eine falsche Auffassung von Verpflichtung oder Pflicht verleiten. Du bist anderen keine mögliche Verpflichtung oder Pflicht schuldig, die dich davon abhalten sollte, das Größte aus dir selbst zu machen.

Sei ehrlich zu dir selbst, dann kannst du nicht unaufrichtig zu irgendeinem Menschen sein. Wenn du völlig entschieden hast, was du sein willst, bilde dir die höchste Vorstellung davon, zu der du fähig bist und schaffe dir aus dieser Vorstellung eine Gedanken-Form. Siehe die Gedanken-Form als Tatsache an, als wirkliche Wahrheit über dich selbst und glaube daran.

Denke daran: Jedes Dorf hat seinen großen Mann oder seine große Frau, jemand, zu dem alle gehen, um Rat zu holen, wenn sie Probleme haben, jemand, der instinktiv als eine Größe für Weisheit und Einsicht anerkannt wird. Wenn es dein Anliegen ist, solch ein Mensch zu sein, dann werde dieser Mensch.
Hier liegt das ganze Geheimnis. Du kannst heute anfangen, in deinem eigenen Haus, Lager oder Büro, auf der Straße, überall, groß zu sein – du kannst beginnen, dich als groß bekannt zu machen, und du kannst das tun, indem du alles, was du tust, auf eine große Weise tust. Du mußt die ganze Kraft deiner großen Seele in jede Tat legen – wie klein und alltäglich auch immer – und so deiner Familie, Freunden und Nachbarn deutlich machen, was du wirklich bist.
*Auszüge aus: Die Wissenschaft der Genialität (klick) von Wallace D. Wattles

Kommentar: