Effektive Übung um Deine Ängste zu lösen

Du benötigst etwa 5 Minuten zum lesen:

Roland Rettke
99,9 % unserer „Alltags Ängste sind irrational. Sie kommen im Grunde aus den Instinkten, die noch nicht mitbekommen haben, dass es keine Säbelzahntiger mehr gibt. Aber, ob man das nun glaubt, oder nicht, spielt für diesen Ansatz keine Rolle.

Wovor haben Ängste Angst?

Die grösste Angst der Ängste ist, dass sie BEWUSST angesehen werden und dass sich BEWUSST mit ihnen befasst wird, dass mit ihnen auf einmal herum gespielt wird. Denn die grosse Macht der Ängste liegt ja gerade in ihrem verborgenem Dasein.

Aber Ängste brauchen, um bestehen zu können unsere Energie, die ihnen zugeführt wird. Wie alles andere auch, ist Angst eine Bewusstseins-Einheit, die nur aufrecht erhalten werden kann, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind. Sonst kollabiert diese Bewusstseins-Einheit im Quantenraum, bricht zusammen und verschwindet wieder in der Leere.

Alles ist Leere.

Und JEDE Form (auch Angst) ist nur verdichtete Leere. ( Einstein)
Beobachtung (auch unbewusst) erschafft Wirklichkeit. (Quantenphysik)
Leere wird Form und Form wird wieder zur Leere. (Buddha)

Wohin deine Aufmerksamkeit fließt (auch unbewusst), dorthin fließt auch deine Lebensenergie und wird mehr. (Buddha)

Eines der oben genannten Kriterien ist die Energie. Ängste, oder ein diffuses Unwohlsein, auch ein unangenehmes Gefühl bleiben oft stabil stehen weil ihnen unbewusst Energie zugeführt wird.

Natürlich merkt man das nicht. Sonst hiesse es ja nicht unbewusst. Normalerweise wird ja um die Angst ein großer Bogen gemacht – am besten gar nicht hinsehen … Aber genau das gibt ihr die Macht.
Wenn sich dann wirklich einmal damit befasst wird, dann mit der wenig hilfreichen Frage: „Warum habe ich Angst?“

WARUM?

Die Frage nach dem „WARUM“ sucht schliesslich nach Gründen. Nach Roland RettkeBegründungen. Das impliziert schon, dass diese Angst einen „guten“ Grund hat. Dadurch wird aber höchstens die „Daseins-Berechtigung“ der Angst noch mehr untermauert und auf ein noch stabileres Fundament gestellt.

UND DIE MÖGLICHKEIT, DASS DIE ANGST VON VORNHEREIN IRRATIONAL SEIN KÖNNTE, WIRD GARNICHT IN BETRACHT GEZOGEN! Betrachten heisst aber ansehen, anschauen …

Probiere es einfach mal aus.

Nimm dir eine kleinere Angst zum üben. Besser: Um die Angst aus dem Verborgenen zu holen … und mit ihr zu spielen. Schaffe dir einen ZeitRAUM von ca. 10 Minuten. Nimm dir einfach diese Zeit und mache dir BEWUSST, dass dir IN WIRKLICHKEIT nix passieren kann, wenn du diese Zeit mal deiner kleinen Angst widmest. Dir wird nach den 10 Minuten weder ein Ohr fehlen, noch wirst du tot umgefallen sein …

Atme ganz ruhig und achte einfach auf deine Gefühle, wenn du DIR SELBST wegen dieser Angst mal ganz andere Fragen stellst. Bei denen NICHT SOFORT aus irgendeiner mentalen Schublade DIE VOR-
GEFERTIGTE Antwort kommt. “ Ja….deshalb…“

Also, auf geht´s.

– Schliesse einfach mal deine Augen und sieh in den leeren inneren Raum da. So, als würdest du innerlich in ein leeres Universum schauen. Wenn du nix siehst, dann ist es auch gut. Sei einfach DA. Und dann stelle dir ein paar ungewöhnliche Fragen zu dieser kleinen Angst:

– Wenn die Angst eine bestimmte FORM hätte, was wäre das wohl für eine? Eine Kugel, ein Würfel, eine Pyramide, ein Felsbrocken oder was anderes? Würde sie nah vor dir rumschweben oder weiter weg? Kann ich diese Form auch selbst verschieben? Näher heranholen oder weiter wegschieben?

– Wenn die Energie in dieser Angst eine bestimmte Farbe hätte, was wäre das wohl für eine? Gelb, grün, blau, rot, – oder was für eine? Eher hell oder dunkel? Eher durchscheinend oder undurchsichtig?

– Würde sich diese mit Energie gefüllte Form vor dir gut anfühlen? Warm oder kalt?
Rauh oder weich?

– Wenn diese mit Energie gefüllte Form der Angst nach etwas riechen würde, wie würde sie wohl riechen? Angenehm duftend oder stinkend? Frisch oder verbrannt? Oder wie?

– Wenn diese Form, die da vor dir im leeren inneren Universum rumschwebt nach etwas schmecken würde, nach was würde sie
schmecken? Nach Erdbeereis, deinem Lieblingsgericht, sauer, bitter, süss,- oder wie?

So, und nun denk mal daran, was Albert Einstein gesagt hat:
„ALLES ist im Grunde Leere. Und JEDE Form ist im Grunde nur verdichtete Leere“.

Auch DIESE FORM deiner Angst. Die da vor dir in der LEERE – aus der sie entstanden ist – herum schwebt. Mache dir bewusst, dass die FORM deiner Angst und der unendliche Raum, die unendliche LEERE, die sie umgibt, im Grunde AUS DER GLEICHEN SUBSTANZ sind. Die Form der Angst ist nur etwas verdichteter.

Eiswürfel:

Wie ein Eiswürfel in einer Badewanne mit warmen Wasser. Der Eiswürfel besteht auch aus Wasser. Nur verdichteter. Was passiert mit einem Eiswürfel in einer Badewanne mit warmen Wasser? Der löst sich
einfach wieder auf in das ihn umgebende Wasser. Er wird wieder zu Wasser.

Nun sieh dir in deinem inneren Universum der Leere wieder deine Form der Angst an. Auch die besteht, wie der Eiswürfel, aus der gleichen Substanz, wie alles ringsherum. Die Form deiner Angst und der unendliche leere Raum, sind aus ein und derselben Substanz.

Ist es nicht erstaunlich, dass diese Form der mit Energie gefüllten Angst sich jetzt genauso in die
unendliche Leere auflöst, wie der Eiswürfel in der Badewanne?

Spiele einfach mit dieser (Quanten-) Übung etwas herum. Es kann dir in einem festgelegten
ZeitRAUM nix passieren. Und du wirst überraschende und sehr oft im wahrsten Sinne des Wortes erLÖSENDE
Erfahrungen machen.

Sie dir auch gerne diese nützlichen Videos dazu an:

► Ur-Ängste vs. Ur-Vertrauen. Die Macht der Instinkte.

► Alles ist Energie – Bewusst mit der ENERGIE DER ANGST umgehen

► Angst, quälende Gedanken, unangenehme Gefühle durch paradoxe Intentionen auflösen

► Angst, Ängste und UnwohlSEIN auflösen. Sofort wieder gut fühlen. WohlSEIN und WohlFÜHLEN verstärken

► Ein ganz praktischer Weg zum Umgang mit Ängsten. Z.B. die Angst vor dem Chef auflösen.

Artikel von Roland Rettke

 

Kommentar: